LA 3-Kampf / Staffettentag

Leichtathletik 3-Kampf-Meisterschaften

Am Freitagabend, nach der Arbeit, ging es für ein paar des Vereines an den 3-Kampf im Deutweg. Der 3-Kampf ist ein Wettkampf an dem man, wie es der Name bereits sagt, drei Disziplinen ausführt. Die Disziplinen müssen je eine Sprung-, Wurf- und Sprintdisziplin beinhalten. Nach dem Einlaufen ging es für alle an den Weitsprung. Nach den 2 Probesprüngen, galt es das erste Mal ernst für diesen Abend. Severin, unser Leichtathletikprofi, flog fast 7 Meter weit. Ohne Pause ging es für Kimi und Janina weiter zum Speerwerfen. Da wir diese Disziplin im Training nicht viel übten, war ein wenig Angst da. Doch diese Bedenken verflogen schnell, denn schon beim ersten Wurf war ein Sicherer dabei. Auch die anderen Schüsse waren auf sicher. Nach diesem kleinen Erfolg transferierten wir zum Kugelstossen. Bei der Anlage überraschten uns ein paar bekannte Gesichter, die uns anfeuerten. Bevor es für alle an die letzte Disziplin, den Sprint ging, konnten wir noch eine kleine Pause einlegen. Beim 100-Meterlauf, durften zuerst die Herren in zwei Serien starten und zum Abschluss die Frauen.

Puhh geschafft. Nach der Rangverkündigung versammelten wir uns noch im Hirschen und stiessen auf die guten Leistungen an.

Turn-Spiel- und Staffettentag

Eine Woche später am Sonntag stand bereits der nächste Wettkampf auf dem Programm. Die Männer trafen sich schon früh morgens bei der Kanzlei. Für sie ging es los zum Deutweg. Nach dem Aufwärmen, standen die Männer bereit für ihre ersten Sprünge am Hochsprung. Als die ersten Sprünge gut verliefen, trudelten dann auch die Damen ein. Gleich nach der Ankunft, als die Taschen bereits abgelegt wurden, ging es ans Einlaufen. Für die Frauen war die erste Disziplin der 80-Meter. Nachdem die Männer und Frauen zwei Disziplinen hinter sich gebracht hatten, überraschte uns der Regen. Für das Steinestossen mussten die Männer den Regen aushalten. Kurz darauf konnten wir unser Schirm wieder in die Sporttasche versorgen. Und weiter ging es mit unseren Einzeldisziplinen, nach dem Mittag war der erste Teil geschafft. Mit Stärkung im Magen konnten wir in Teams an den verschiedenen Staffeln starten. Leider reichte es den Damen und den Herren nicht für einen Finaleinzug. Doch die Frauen rannten bei der Schwedenstafette auf den hervorragenden 4. Platz.

Dank unseren Frauen mussten wir das Wettkampfgelände nicht mit leeren Händen verlassen und konnten so mit unserem Gewinn in den Hirschen gehen und ihn dort vernaschen. Doch man muss dazu sagen, unsere Herren haben ebenfalls tolle Leistungen gezeigt und gingen leider immer sehr knapp an einem Gewinn vorbei.

Vielen Dank für die tolle Unterstützung unserer Fans und auch an die Wettkampfteilnehmerinnen und Teilnehmer.

Janina Angermeier