Hallenwettkampf 2017

Hallenwettkampf in Effretikon

Es war Samstag, der 10. März, als wir uns um 10.15 Uhr bei der Kanzlei in Hettlingen trafen. Für diesen alljährlichen Wettkampf mussten wir zu unserem Glück nicht so früh aufstehen. Alle erschienen pünktlich und wir konnten nach ein wenig Geplauder direkt losfahren. Die gemütliche Fahrt entspannte uns noch, bevor es dann richtig losging. In Effretikon angekommen, suchten wir uns ein gemütliches Plätzchen in der Halle und zogen uns dann auch schon für das Einwärmen um. Nach einer kurzen Joggingrunde im Wald und einem Eindehnen auf dem Parkplatz, suchten wir die Wettkampfhalle wieder auf, um uns auf die anstehenden Disziplinen vorzubereiten. Als Erstes waren die Frauen mit dem Hochsprung am Start. Alle schafften es auf 1.20m! Nur ein paar Minuten später waren auch schon die Männer an der Reihe. Für sie hiess es ran an den 30m Sprint. Alle waren in Topform und legten schnelle Zeiten hin. Nach diesem sehr anspruchsvollen Start ging es gemütlich mit einer 1 ½ stündigen Pause weiter. Um 13.30 setzten dann die Männer den Wettkampf mit Kugelstossen fort. Alle zeigten wie beim 30 Meter ihre beste Seite und stiessen die Kugeln überaus weit. Man merkte aber doch, dass die andern Vereine ebenfalls sehr stark waren. Nicht nur die Männer, auch die Frauen mussten sich durchsetzen. Diese fuhren nämlich mit 30 m Sprint weiter. Alle sind gut aus den Startlöchern gekommen, wodurch sie auch sehr schnell waren. Nach einer wieder sehr langen Pause ohne sportliche Betätigung machten sich die Männer für den 3-Hupf startbereit. Die Frauen mussten sich gleich nach den Männern bereit machen. Die Gruppen der Männer und Frauen legten weite Sprünge hin. Die Frauen konnten sich gegen die anderen ein bisschen besser durchsetzen als die Männer, bei ihnen war die Konkurrenz sehr stark. Die letzte Disziplin für die Männer war der Hochsprung. Alle hatten anscheinend immer noch Kraft in den Beinen, denn sie sprangen hoch über die Latte hinaus. Bei den Frauen stand als letzte Disziplin das Kugelstossen an. Die Meisten erreichten die 6-Meter-Linie und konnten mit unverletzten Armen den Posten verlassen. Der Schluss war natürlich das grosse Highlight des Tages. Die Pendelstafette stand an und wir hatten praktisch nie dafür trainiert, was dann auch entsprechende Ergebnisse aufwies. Die Frauen konnten sich mit einem Patzer noch ein wenig nach vorne kämpfen. Was bei den Frauen eigentlich gut lief, ging bei den Männern merklich schief. Diese hatten Probleme mit der Stabübergabe, was sie mehrere Punkte gekostet hat. Zusätzlich wurde noch ein Pfosten umgeworfen, was ihnen noch einen Strafpunkt einbrachte. Sie nahmen das Resultat allerdings locker und konnten darüber lachen. Nachdem alle geduscht hatten, warteten wir noch auf die gewonnenen Lebensmittel und fuhren danach wieder nach Hettlingen zurück. Dort liessen wir den Abend gemütlich bei Flammkuchen im Restaurant Hirschen ausklingen. Wir lachten und freuten uns über die Resultate des Tages. Schlussendlich war es ein gelungener Tag voller Überraschungen und tollen Leistungen.

Ein Bericht von Sandrine und Géraldine Kistler