Skiweekend 2018

Früh morgens am 3. März trifft sich eine gut gelaunte Schaar voll Turner für das Ski-Weekend vom TV Hettlingen. Als wir vollzählig sind, laufen wir zum Gleis 2 am Bahnhof Hettlingen. Bevor wir in den Zug einsteigen gibt es einen Schnupf, was natürlich an einem Ski-Weekend vom TV nicht fehlen darf. Die ganze Zugfahrt über reden wir über private Sachen oder über die Turnfester die im Juni anstehen. Wir erreichen unser Ziel Klosters sehr schnell, obwohl technische Probleme voraus angegeben worden sind. Das Hostel in dem wir unsere zwei Tage verbringen, erreichen wir ohne grosse Probleme. Wir deponieren unsere Sachen im Hostel und so geht es rasant bis wir alle auf den Skiern stehen. Ein paar von unserer Gruppe machen gleich eine Pause und andere fahren wie die grössten Rowdies die Piste hinunter. Der Schnee ist heute nicht perfekt aber gut fahrbar, klar gibt es einige Stürze aber wir haben sehr viel Spass. Jetzt steht ein sehr leckeres Essen vor uns und das passende Getränk darf auch nicht fehlen. Danach geht es wieder den Hang hoch und wieder runter, die ganze Gruppe trifft sich um drei Uhr nachmittags in einer Bar, wo wir uns für den Après -Ski bereit machen. Die Talabfahrt überstehen fast alle sturzfrei, bis auf unseren Präsidenten, der ein paar Bekanntschaften mit dem weissen Schnee gemacht hat. Wir alle erreichen das Tal gleichzeitig, wo wir miteinander feiern. Wir verbringen die restliche Zeit in der Après-Ski Bar in Klosters. Um sechs Uhr gehen alle zufrieden mit dem Tag in das Hostel zurück. Das Abendessen ist um sieben Uhr bereit. Alle sitzen noch mit nassen Haaren am Tisch vom vorherigen Duschen. Das Abendessen ist sehr schnell weggeputzt, da alle sehr hungrig nach dem strengen Skitag gewesen sind. Ein Teil der Gruppe ist überhaupt noch nicht müde, deshalb gehen sie noch in den Ausgang in der Après-Ski Bar. Die Bettzeit rückt näher und der grösste Teil landet müde im Bett.

Morgen ist nochmals ein Tag im schönen Skigebiet von Klosters-Davos. Der Tag beginnt früh für uns alle, die meisten sind schon um sieben Uhr am Morgenbuffet anzutreffen. Um zehn Uhr geht es wieder mit der Gondel in die Höhe. Ein paar machen erneut den Abstecher in die Beiz und andere machen Bekanntschaft mit dem Neuschnee. Auf der Davoser Seite gibt es eine tolle Abfahrt. Zuerst fährt man einen Parallelslalom gegen einander und danach gibt es eine Zeitmessung. Viele wollen einhundert Kilometer pro Stunde erreichen, was auf dem verfahrenen Schnee nicht so einfach ist. Wir rasen diese Abfahrt dreimal hinunter. Um 13 Uhr treffen wir uns im Restaurant zu einem geschmackvollen Mittagessen. Anschliessend geht es wieder bergauf und erneut den Berg hinunter. Dann ist es wieder Zeit für den Après-Ski aber dieses Mal nicht in Klosters, sondern bevor es ins Tal geht. Dort knipsen wir noch ein paar tolle Fotos von unserer Gruppe und veranstalten ein Wettrennen das Tal hinab. Zurück im Hostel suchen wir unsere sieben Sachen zusammen und gehen auf den Zug. Völlig erschöpft erreichen wir Hettlingen nach einer mühsamen Zugfahrt.

Für die super Organisation von Anja Börner und Ginny Küpfer bedanke ich mich im Namen aller.

Für den Turnverein: Jan Kaufmann