Trainingsweekend 2017

Eine optimale Vorbereitung für die Wettkämpfe ist essentiell. Das weiss auch der TV Hettlingen und somit starteten wir in unser Trainingswochenende.

Nach mehrmaligen Anläufen hatten wir endlich unser ganzes Gepäck dabei und machten uns auf den Weg nach Herisau. Wir warfen Granaten, joggten uns die Seele aus dem Leib, übten zum gefühlt hundertsten Male dieselbe Aerobic Schrittkombination und rollten über den Mattenboden. Der Körper, wie auch der Kopf wurden schwer beansprucht und somit wurden die Essenspausen immer sehnlichst erwartet. Im nahegelegenen Restaurant wurden wir gemästet, äh verköstigt natürlich! Köstlich amüsant war auch die allgegenwärtige tiefe Zimmerdecke, welche doch dem Ein oder Anderen Kopfschmerzen bereitete.

Nachdem wir auch am Nachmittag nochmals alles gegeben hatten, verdienten wir uns einen geselligen Abend. Voller Motivation nahmen wir den anderthalb Kilometer langen Weg bis zur “Ausgangsmeile“ unter die Füsse. Als wenn wir nicht bereits genügend Sport betrieben hätten an diesem Tag. Das Städtchen war wie ausgestorben. Doch wer wären wir, wenn wir uns dadurch die Laune verderben lassen würden. Die Giraffe, unser “Stammlokal“ vom letztjährigen Trainingsweekend, nahm uns auch heute in Empfang. Nebst den guten Drinks gab es auch total spassige Stühle und natürlich gute Gesellschaft. Doch der Abend war ja noch jung und wir wollten das Tanzbein schwingen. Im Casino in Herisau stieg eine riesen Party mit etwa zehn Personen, welche sich am Gesellschaftstanz versuchten. Naja. Die Bardamen hatten wohl keine grosse Freude an der Arbeit die wir ihnen bescherten. Dafür fand der DJ gefallen an uns. Endlich entstand eine Tanzstimmung. Doch wir wären ja nicht in Herisau wenn die Fete bis nach 1 Uhr laufen würde. Somit packen wir unser DJ-Pult zusammen und verabschieden uns. Schliesslich müssen wir ja morgen früh raus.

Der Sonntag verlief wie erwartet etwas ruhiger. Die Konzentration liess nach, von der Körperspannung nicht zu sprechen. Nachdem wir dann in der GK wirklich alles zum Rollen, und sogar zu viel zum Rollen gebracht haben, war der Saft bei allen draussen. Ein letztes Auslaufen und die Muskulatur nochmals lockern und dann ging es, müde und zufrieden, ab nach Hause.

Herzlichen Dank an den OT für die Organisation und allen Leiter/Innen für die Geduld.

Es war wie immer ein sehr intensives, lehrreiches und lustiges Wochenende.

Chantal Bhend