Turnfahrt 2017

Turnfahrt 2017 nach Innertkirchen (BE)

Da letztes Jahr keine Turnfahrt statt fand, war die Vorfreude dieses Jahr umso grösser. Pünktlich versammelte sich die kleine Gruppe am frühen Morgen bei der Gemeinde Hettlingen. Einige sind erst in Winterthur dazugestossen und die letzte Person sogar in Meiringen. Von dort ging es zu Fuss richtung Aareschlucht, welche wir besichtigt haben bevor wir den Rest bis Innertkirchen spazierten. Nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es mit dem Bus richtung Handegg, wo die steilste Standseilbahn Europas uns zum Gelmer-Stausee brachte. Die Aussicht war beeindruckend. Beim Stausee angekommen gab es genügend Zeit um Raclette und Zwiebel-Sösseli zu geniessen. Die anderen haben derweil aus Steinen den TV Hettlingen verewigt. Leider wurde es plötzlich sehr frisch und wir mussten noch eine gute Stunde warten bis wir wieder mit dem Bähnli Talwärts konnten. Deshalb haben wir uns mit lustigen spielen aus dem Schulturnunterricht warmgehalten.

Als wir endlich unten ankamen, ging es mit dem Bus zurück ins Hotel wo wir gemütlich Karten gespielt und auf das Nachtessen gewartet haben.

Nach dem Nachtessen war Zeit für den Ausgang…

Am nächsten Morgen ging es weiter. Nachdem wir ein feines Frühstück genossen hatten, wurde ausgecheckt und mit dem Bus nach Nessental gefahren. Von dort sind wir mit der Triftbahn bergwärts und danach zur Triftbrücke gewandert. Leider war es sehr neblig unterwegs. Doch als wir oben ankamen, war der Nebel zum Glück verschwunden. So hatten wir einen tollen Ausblick beim Überqueren der Trifthängeseilbrücke. Danach ging es auch schon wieder Talwärts bis zur Bergstation der Triftbahn wo wir dann zu Mittag gegessen haben. Für die Meisten gab es erneut Raclette mit Zwiebelsösseli, für die Anderen Brot, Fleisch und Obst oder Sandwiches.

Nun war es Zeit für die Heimreise. Erst tat sich eine Möglichkeit auf einen Bus früher als geplant zu nehmen. Jedoch hatten wir den verpasst und suchten deshalb ein Restaurant wo wir die Wartezeit mit Kaffee, Dessert und Jassen überbrückten.

Dann kam endlich der Bus und es ging zurück nach Innertkirchen – Meiringen – Bern – Winterthur. Lustiger weise hatten wir trotz vollen Zügen immer einen Sitzplatz. Man munkelt es hätte am Zwiebelsösseli gelegen…

Ein grosses Dankeschön an Janina fürs organisieren!

 

  • Nicolas Bertschinger